Aktuelles


Von der Schwierigkeit die Kinder online bei der Stange zu halten und ein paar ganz begeisterten Kindern und Familien!

 

Viele Wochen des Fernunterrichtes haben auch die Kolleginnen vom Projekt „Erlebnis Musik“ der Städtischen Musikschule hinter sich. Alexandra Gerres und Projektleiterin Birgit Nakken arbeiten seit Beginn der Pandemie einmal in der Woche eine digitale Aufgabe für die Schüler und Schülerinnen der Kamener Grundschulen aus. „Dabei bedienen wir uns einer Online-Akademie namens „Musikonzept.de“, die uns die Möglichkeit gibt im geschützten Raum Lieder und Arbeitsmaterialien zu posten“, so Birgit Nakken. Im ersten lockdown 2020 wählten beide Musikpädagoginnen verschiedene Lieder aus, die sie den Kindern vorstellten und Gestaltungsmöglichkeiten dazu anboten. Im jetzigen Schuljahr geht es thematisch um die „Programmmusik“ von Camille Saint-Saens und den „Karneval der Tiere“. Alle vier Musikpädagogeninnen von Erlebnis Musik arbeiten per Zoom- Meetings an diesem Konzept.


Ein weiteres Projekt von Alexandra Gerres, welches zurzeit über die Akademie läuft ist die Musikalische Früherziehung mit dem Musikkater für die Kinder der Kindertagesstätte Monopoly. „Mit dem Musikkater besucht ich eigentlich die Kinder wöchentlich im Kindergarten – nun läuft dieses auch nur online“, so Gerres.
„Wir setzen viel Herzblut und Engagement jede Woche in die Musikeinheiten. Leider sind manche Familien scheinbar „onlinemüde“ geworden und es erfolgt nur noch wenig Resonanz auf die wöchentlichen Beiträge“, so Birgit Nakken.  
"Deshalb möchten wir auf unserer Homepage Musikschule-kamen.de den Kindern, die fleißig und engagiert die Wochenaufgaben erledigen, "ein Thrönchen" bauen.“
„Beim „Karneval der Tiere“ sind wir inzwischen im Aquarium angekommen. Hier werden wir die Kinder auffordern, zu den sphärischen Klängen kreativ zu werden. Bilder, Videos von einem Tanz und sonstige Gestaltungsmöglichkeiten können eingereicht werden und nehmen dann einem Wettbewerb teil. Der Gewinner bekommt einen Gutschein für einen Besuch im „SeaLife“ in Oberhausen und andere Sachpreise werden ausgelobt.“, so Ina Herkenhoff, eine weitere Pädagogin im Team. Angelika Papadopoulos, die vierte Pädagogin im Team: „Auf diese Weise möchten wir die Aufmerksamkeit der Kinder und Familien wieder auf das Projekt „Erlebnis Musik“ lenken“.


„Jugend musiziert“ als Video

Städt. Musikschule Kamen gratuliert ihren Preisträgern

Mit Ravel zum 3. Preis im Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021. Jarno (12) und Wilko (14) Tellkamp mussten aufgrund der Coronaregeln im Wettbewerb 2021 sofort im Landeswettbewerb in Düsseldorf antreten, und das in der anspruchsvollen Altersgruppe III. Dazu wurde ein Video erstellt und eingeschickt, wobei zahlreiche Vorschriften und Regeln in Hinsicht auf Hygiene und Filmtechnik zu beachten waren. Eine Aufgabe, welche die beiden Jugendlichen mit ihrer Lehrerin Lola Heckmann bravourös meisterten. Eine hervorragende Platzierung war das Resultat.

Auch in der jüngeren Altersgruppe Ib hatte die Musikschule ein Klavierduo ins Rennen geschickt, welches noch im Regionalwettbewerb in Hamm antreten durfte. Auch hier wurde ein Video erstellt und eingeschickt. Josefine Kin (10) und Dennis Beem (9) erhielten für ihre wunderbare Leistung einen 1. Preis. Mit ihnen freuen sich ihre Lehrkräfte Karin Becker und Tom Hightower.

Die Vorbereitung auf den Wettbewerb erfolgte unter höchst schwierigen Bedingungen. Seit Mitte Dezember 2020 war die Musikschule für Präsenzunterricht geschlossen, das Coaching erfolgte ausschließlich online per Videokonferenz. Hier war viel Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler und gute Unterstützung durch die Eltern gefragt. Auch die Unterrichtskonzepte der Lehrkräfte mussten der neuen Situation angepasst werden.

Umso höher müssen diese Erfolge bewertet werden, die nur im geglückten Zusammenspiel vieler Komponenten möglich waren. Zu nennen sind gute Planung und langfristige Vorbereitung, die Auswahl passender Musikwerke auch unter den neuen Gegebenheiten, Durchhaltewillen der Schülerinnen und Schüler und viel Hilfe durch das Umfeld. Nicht zuletzt musste auch die technische Seite der Aufnahmen bedacht werden, für welche einiges Know-how zur Verfügung stehen musste.

Die Musikschule gratuliert den Preisträgern ganz herzlich.


Hühnern und Hähnen eine Stimme geben

Musikschule betreut Grundschulkinder online und per Post und lädt ein zum „Erlebnis Musik“

Kamen. Fantasie und Abwechslung
sind gefragt, wenn es um die musikalische Förderung von Grundschulkindern in Zeiten des
Lockdowns geht.

Die Lehrerinnen der Städtischen Musikschule Kamen denken sich in wöchentlichen Teamsitzungen immer wieder etwas Neues aus. Vergangene Woche ging es um Tierstimmen.


Bei Lilith Koltermann aus  Kamen-Methler gackern nicht die Hühner im Garten, sondern ihr selbst gebasteltes „Gackaphon“ aus dem Kinderzimmer. „Am Mittwoch bekam Lilith Post von der  Städtischen Musikschule Kamen. Der Brief  beinhaltete eine Bastelanleitung, ein Stück Zwirn und zwei Perlen“, berichtet Liliths Mama Saskia. „Unser  Kooperationsprojekt ‚Erlebnis Musik‘ mit den sieben Kamener Grundschulen, wechselte aufgrund der  Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie schon im ersten Lockdown im März in ein digitales Format“, berichtet Birgit Nakken, die Projektleiterin von „Erlebnis Musik“.

„Dabei setzt ‚Erlebnis Musik‘  in diesem Schuljahr ganz auf die Programmmusik: ‚Karneval der Tiere‘ von Camille Saint-Saens.“ „Der  Grund für diese Auswahl liegt auf der Hand“, berichtet Birgit Nakken, „beim Karneval steht nicht das zur  Zeit unerwünschte Singen im Vordergrund, sondern die Melodien einiger Orchesterinstrumente.

Nachdem  wir im Herbst im Präsenzunterricht dem Löwen in jeglicher Form Leben einhauchten, geben wir nun den ‚Hühnern und Hähnen‘ unsere Stimme.“ Für die Betreuung der Kindergruppen aus „Erlebnis Musik“  benutzt die Städtische Musikschule Kamen eine besondere Internetplattform, auf welcher einmal pro  Woche neue Inhalte eingestellt werden.

„Bei ‚Erlebnis Musik‘ ist der Name Programm. Durch gezielte  Aktionen möchten wir Musik nicht nur durch Singen und unsere Stimme erlebbar machen, sondern auch   mit Alltagsgegenständen wie diesem Gackaphon aus einem Joghurtbecher“, so die Dozentin der Musikschule. 

In einem digitalen Konzert aus den heimischen Wohnzimmern werden Lilith und viele andere  Kinder dann „mitgackern“. „Ich freue mich schon auf das Lied: ‚Ich wollt, ich wär ein Huhn‘“ sagt  Lilith. „Bis es soweit ist, lasse ich mein Huhn hier alleine gackern“.

 

Quelle: Hellweger Anzeiger

18.02.2021

Foto: B. Nakken


Musikalische Früherziehung Online

Die musikalische Früherziehung der Kita Monopoly findet aktuell über eine Internetplattformen der Städt. Musikschule Kamen statt, in der wöchentlich Videos und Mitmachangebote für die Kindergartenkinder und ihre Eltern hochgeladen werden.
„Wir nehmen dieses Angebot gerne wahr und freuen uns jeden Montag auf diese Einheit. Außerdem können meine Kinder dann Frau Gerres und den Musikkater beliebig oft ansehen, „ berichtet freudig eine Mutter.
Elisa jedenfalls vermisst die musikalische Katze dann nicht mehr so sehr und bastelt gerne auch mal die zu den Liedern benötigten Requisiten.
Trotzdem fiebern alle dem im Augenblick  noch fiktiven Start in die Präsenzzeit entgegen und freuen sich auf ganz viel Musik vor Ort im wunderschönen Monopoly Kindergarten